“Der Obelix von der AfD wirft Hinkelsteine durchs Glashaus” – die fantastische Landtagsrede von Hans-Ulrich Rülke

Klartext zum Schmunzeln im Baden-Württembergischen Landtag

Ich hätte eher nicht gedacht, dass ich hier mal nen Chapeau-Post auf einen FDP-Abgeordneten verfassen würde. Aber wer ein “Der Mann heißt Bernd — ich weiß es definitiv aus der Heute Show ...” und andere Finessen in einer insgesamt guten, mutigen, wichtigen Brandrede auf das Opfertreiben der hetzerischen AfD einzubauen weiß, der hat ein bisschen Geposte verdient.

Schaffe, schaffe Rundumschlag – “Solange Sie sich auf der Weltbildscheibe so lange nach rechts bewegen bis Sie runterfallen, haben Sie hier jedes Recht verwirkt, andere zu geißeln ...”

via AfD Watch

“You Ain’t My President” – Eminem’s Freestyle Diss auf Trump

Oh je Eminem, du wirst mit einem Twittergewetter aus dem sich wutorange färbenden Oval Office rechnen müssen. Aber was gäbe es für einen besseren Anlass, mal wieder in die Öffentlichkeit zu treten als ein klares politisches Statement. In guter alter 8 Miles-Rap-Battle Manier teilt The Real Slim Shady im Nachgang der Bet Hip Hop Awards hier richtig aus. Und hat zum Schluß noch eine klare Botschaft an Fans, die Trump unterstützen.

Und Snoop Dogg darauf übrigens:

Screwing things up royally — was der Trump Lifestyle die Steuerzahler so kosten wird

Trump’isch sprechen ist nicht schwer, wir kennen mittlerweile seine “Akzente”, die sich ja immer noch (oder schon wieder) in Wahlkampfformeln auslassen. Die populistische Gebetsmühle spuckt dabei auch immer wieder mal aus, dass Trump ja — als (hier Pause zum Prusten) Gegener des Establishments — viel weniger Volkskohle kosten würde als frühere Präsidenten. Im Gegensatz zu den verschwenderischen Demokraten, denen Trump letztens vorwarf, den Karren im großen Stil an die Wand gefahren zu haben, ist rich kid Trump ganz bescheiden ... die Zahlen sagen nur dummerweise wieder mal was anderes, who cares — dennoch auch an dieser Stelle mal eine vorläufige Abrechnung des POTUS Lifestyles:

Na, ob da noch Mammon für die Mauer und die ganzen tollen, neuen Atom-Spielzeuge übrigbleiben wird ...?

via Business Insider/Youtube

White Noize — Musik zum Mittag

erde out of order

Weißes Rauschen wird in den Naturwissenschaften häufig verwendet, um Störungen in einem sonst idealen Modell abzubilden.

(...)

Lärm und andere Störgeräusche werden subjektiv als weniger laut und störend empfunden, wenn man sie mit weißem Rauschen überlagert.

(Aus: wikipedia)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Der dreiste Photoshop-Fail der AfD

Der Wahlkampf-Flyer “Rechtsstaat am Boden” zeigt einen Polizisten, der angeblich von einem Antifa-Aktivisten attackiert wird. Dabei ist alles nur geklaut. #Lügenflyer ...

Für den Wahlkampf im Landkreis Stade hat die AfD mal wieder eine ihrer klassischen Botschaften aus dem Propaganda-Hut zaubern wollen: Die linksautonome Gewalt in Deutschland ist die größte Gefahr (also neben Muslimen, Flüchtlingen — und natürlich dem Mindestlohn). Problem: Bildmotiv ist geklaut und Antifa-Logo vom stellvertretenden Vorsitzenden der AfD Stade, Lars Seemann, reingeshoppt worden.

afd fälschung fail
Flyer Afd Stade via tageblatt.de, Foto: Milos Bicanski

Das gefälschte Foto stammt von Krawallen in Griechenland im Jahr 2009 und wurde in der britischen Zeitung „The Guardian“ veröffentlicht. Aufgenommen wurde es von dem international bekannten Fotojournalisten Milos Bicanski, der nach eigener Aussage nicht von der AfD für Veröffentlichungsrechte angefragt wurde.

Schon schön ironisch, dass sich eine Partei, die den Begriff Lügenpresse wieder en vogue gemacht und sich insgesamt als mundtot gemachtes Opfer von Verleumdungen inszeniert, immer wieder mit solchen Fails auffliegt — und dass das Urheberrecht sowieso nicht viel für die AfD zählt, wissen Paul van Dyk und andere ja nun auch schon.

Für den unbelehrbaren Rest ist es eine Erinnerung, nicht gleich alles zu schlucken, was einem aufgetischt wird. Beste Grüße ... auch an Extra 3, die haben die Sache mal richtig ge/entstellt.

extra 3 afd photoshop fail
Investigatives Korrektiv im Flyer-Fail: Extra 3

Story via tageblatt